Artikeldetails

Ausflüge16.07.2018
Herrlicher Ausflugstag führte den Frauenbund nach Franken

Lamer KDFB ist unterwegs...

Lam. An einem sonnigen Frühsommertag führte der Ausflug des Katholischen Frauenbundes Lam mit gut 30 Reiselustigen nach Nürnberg, in die zweitgrößte Stadt Bayerns und ins fränkische Seenland, wo man bei einer schönen Schifffahrt auf dem großen Brombachsee die Sonne genießen konnte. Der Wettergott war den Ausflüglern hold oder machte es der Segen von Pfarrer Ambros Trummer aus , der die Gruppe begleitete und nach der Begrüßung durch Vorsitzende Marietta Hutter im Bus ein Morgengebet mit der Gruppe sprach.

Da Nürnbergs Altstadt noch komplett von einer historischen -nach dem Krieg zerstörten und wiederaufgebauten Stadtmauer umgeben ist, war es doch etwas zeitaufwändiger, im Vormittagsverkehr die Reisegruppe möglichst tief ins Zentrum zu bringen. Am Schönen Brunnen wartete bereits ein echtes „Nürnberger Waschweib“: Führerin Gretl verstand es in der eineinhalb stündigen „Führung im historischen Gewand“ die Gruppe in ihre Zeit ins 16. Jahrhundert zu entführen. Sehr erheiternd waren ihre Ausführungen, in der sie immer wieder die historischen und geschichtlichen Ereignisse der Stadt mit den gesellschaftlichen Stand der Frauen und Arbeiterinnen im Mittelalter verknüpfte und von der Glanzzeit der mittelalterlichen Handelsmetropole schwärmte. In der nördlichen Hälfte der durch die Pegnitz geteilte Altstadt spazierte die Gruppe entlang an den wiederaufgebauten historischen Gebäuden wie dem Albrecht-Dürer-Haus, in dem der berühmteste Sohn der Stadt seine Werke malte. Der zweite Weltkrieg traf Nürnberg, das bis dahin fast vollständig seine mittelalterlichen Fassaden bewahrte, ins Herz, denn im Januar 1945 wurden in nur wenigen Stunden 90 Prozent der Stadt beim großen Bombenangriff zerstört. Heute ist Nürnberg jedoch wieder die Metropole in Mittelfranken und mit rund 512000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Bayern.

Nach einem Mittagessen wartete der Bus bereits am Parkplatz bei der Kaiserburg und brachte die Gruppe aus dem Lamer Winkl ins fränkische Seenland südwestlich von Nürnberg bei Gunzenhausen an die Anlegestelle in Ramsberg am großen Brombachsee. Imposant war die Ankunft des großen 46 Meter langen Trimarans, ein 750 Passagiere fassendes Drei-Rumpf-Schiffs mit drei großzügig angelegten Decks, verglasten Salons sowie Gesellschafts- und Tagungsräumen. In der eineinhalbstündigen Rundfahrt auf dem im Jahre 2000 gefluteten Stausee genossen die Damen und die zwei Herren die Sonne bei Kaffee, Kuchen oder Eis. Nach Rückkunft in Ramsberg erreichte man in wenigen Minuten Spaziergang am Ufer entlang ein schönes Lokal an der herrlichen Uferpromenade, wo man den Tagesausflug mit kleinen Gerichten zum Abendessen ausklingen lies.

- privat Hutter Marietta -


Redakteur: Emmi Kollross
Veröffentlicht am: 16.07.2018
(c) by Frauenbund Lam 2011