Artikeldetails

Versammlungen13.03.2018
Jahreshauptversammlung des Kath. Frauenbundes Lam

Glaube und soziale Verantwortung - Die Arbeit des Frauenbundes hat viele Facetten - Jahreshauptversammlung

Rund 25 Mitglieder konnte Vorsitzende Marietta Hutter am Dienstag zur Jahreshauptversammlung des Lamer Zweigvereins des Katholischen Deutschen Frauenbundes im Pfarrsaal begrüßen. Ihr besonderer Gruß galt dem geistlichen Beirat Pfarrer Ambros trummer sowie den beiden Ehrenmitgliedern Hilde Kammermeier und Anni Graßl. Vor der Versammlung hatten die Frauen gemeinsam den Gottesdienst besucht, in dessen Predigtgespräch Maria Magdalena und die Rolle der Frauen und der Kirche zentrales Thema war. Auch der verstorbenen Mitglieder wurde dabei gedacht. Im Pfarrsaal freuten sich die Teilnehmerinnen zunächst auf die leckere Gulaschsuppe. Am Beginn des offiziellen Teils des Abends stand der Bericht der Vorsitzenden über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres. Auf die Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung wurde heuer zum ersten Mal mit Einverständnis der Anwesenden verzichtet. In ihrem Jahresrückblick ließ die Vorsitzende das ereignisreiche Jahr noch einmal ausführlich Revue passieren. Eine stattliche Zahl von Veranstaltungen hat der Lamer Zweigverein besucht, aber auch selbst initiiert und durchgeführt. Die Beteiligung an den kirchlichen Festen und Feiertagen ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Der Frauenbund sieht sich als Teil der örtlichen Vereine und besuchte folglich auch gern deren Veranstaltungen. Etliche schöne Ausflüge bleiben ebenfalls in guter Erinnerung. Zudem bot der Verein einige interessante Vortragsabende und Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen an. Gerade zum Weidenflechtkurs kamen auch erfreulich viele Nichtmitglieder. Hier sah Marietta Hutter eine Möglichkeit, ein wenig Werbung für den KDFB zu machen. Ein Höhepunkt im Jahreslauf war der erst kürzlich stattgefundene Besuch des Bischofs. Die Durchführung eines Einkehrtages scheiterte an der Terminfindung. Kräuterbuschen- und Kuchenverkauf sind die Haupteinnahmequellen des Frauenbundes. An dieser Stelle hoffte die Vorsitzende, dass sich die Frauen am Binden der Kräuterbuschen heuer möglichst zahlreich beteiligen mögen. Der Erlös dieser Aktionen fließt traditionell in karitative Projekte, im vergangenen Jahr waren dies unter anderem "Bürger helfen "Bürgern" und die Behindertenwerkstätten in Cham. Marietta Hutter bedankte sich bei allen, die das ganze Jahr über tatkräftig mitarbeiten und ihr damit die Arbeit erleichtern. Danach konnte Marianne Winter von soliden Finanzen berichten und Gretl Brandl sowie Rosmarie Geiger bescheinigten ihr eine fehlerfreie Kassenführung. Auf deren Antrag erteilte die Versammlung der Kassiererin die Entlastung. Aktuell gehören dem Verein 100 Mitglieder an, im vergangenen Jahr konnten mit Britta Podubrin und Friederike Jäger zwei Neue aufgenommen werden. Gretl Brandl listete anschließend die von ihr zusammen mit Anni Kuchler besuchten Geburtstagsjubilarinnen auf. Zu ehren wäre diesmal für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Karin Kuchler gewesen, sie konnte aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Im letzten Tagesordnungspunkt diskutierten die Anwesenden das neue Jahresprogramm, das von der Vorstandschaft bereits in groben Zügen erstellt wurde. Vor allem hinsichtlich des Ziels des nächsten Jahresausfluges bat die Vorstandschaft um Vorschläge. Angedacht waren der Brombachsee und Nürnberg oder Passau mit Schiffahrt. Einige Vorträge wurden heuer nicht organisiert, dafür beteiligt sich der Verein an der fünfteiligen Reihe im Pfarrsaal, die unter der großen Überschrift "Seelische Gesundheit im Alter" steht. Termine mit jeweils verschiedenen Referenten sind der 13. 09., 27.09., 11.10., 25.10. und 15.11.2018. - Auszug aus der Kötztinger Zeitung - as- 


Redakteur: Emmi Kollross
Veröffentlicht am: 13.03.2018
(c) by Frauenbund Lam 2011