Artikeldetails

Allgemeines24.01.2017
Der Weg zu sich selbst

Anna Frisch referierte über Symbolik von Märchen

Märchen entführen uns nicht nur in eine andere Welt, sondern beinhalten auch eine tiefergehende Symbolik. Davon ist Anna Frisch, pensionierte Lehrerin, Familientherapeutin und Referentin, fest überzeugt. Seit 13 Jahren führt sie im Exerzitienhaus in Cham Wochenendseminare durch, in denen sie mit den meist weiblichen Teilnehmern diese Symbolik erarbeite. Märchen wurden von Generation zu Generation weitererzählt, um Wissen über den Menschen, seine Lebensphasen und -situationen weiterzugeben. Die Erzähler haben dieses Wissen in Bilder und Geschichten übersetzt und Märchen zu Trägern einer Botschaft gemacht. Die Verantwortlichen des Frauenbundes faszinierte das Thema genug, um es in das Jahresprogramm aufzunehmen. Vorsitzende Marietta Hutter freute sich, dam Dienstagabend, im Pfarrsaal rund 20 interessierte Zuhörerinnen begrüßen zu können und mit Anna Frisch eine in diesem Bereich fachkundige Referentin in den eigenen Reihen zu haben. Gemeinsam schlüsselten sie in knapp zwei Stunden das Märchen von Frau Holle auf. An den Anfang stellte Anna Frisch einige allgemeine Erklärungen. Demnach spiegeln Märchen Alltagssituationen mit all ihren Nöten und Ängsten wider, bieten aber ebenso viele Lösungen an. "Märchen bieten uns Lebenshilfe", war die Referentin überzeugt. Sie sensibilisieren für das, was gut und was böse ist, ermutigen, sich dem Bösen zu stellen, und zeigen, dass es Erlösung geben kann. Darüber hinaus gehen fast alle Märchen gut aus: "Es war einmal" öffnet in der ERzählung dem Zuhörer die Tür zur Märchenwelt. Anna Frisch nutzte dafür zusätzlich den Gong der Klangschale. Die Geschichte nimmt immer mit irgendeiner Not ihren Anfang und in jedem Märchen liegt der Schwerpunkt auf einem bestimmten Bereich. Mit den Worten "Machen wir uns auf die Suche nach der Botschaft in Frau Holle", begann Anna Frisch mit der Erarbeitung des Märchens. Sie teilte es in drei Abschnitte und ermunterte die Zuhörerinnen dazwischen, über die Bilder, die im Kopf entstehen, zu sprechen und deren Deutung zu versuchen. Frau Holle ist ein Frauen-Frauenmärchen, genau darum hat es Anna Frisch für diesen Abend ausgewählt. Es erzählt vom Übergang des Kindseins zur Frau und mit welchen Eigenschaften und Verhaltensweisen sich das Glück erlangen lässt. Es berichtet vom Weg zu sich selbst, von den großen Schwierigkeiten, aber auch wie sie zu meistern sind. Der Weg, der letztendlich alles Glück bringt, erweist sich zunächst als ganz und gar nicht verlockend, doch die Mühe lohnt sich. Das Märchen teilt aber auch mit, wie eine Frau ihr Leben völlig falsch in die Hand nehmen kann und dadurch von der Erfüllung ihrer Träume immer weiter weggetrieben wird. Als Kernaussage bleibt, dass eine Frau nur dann Glück und Zufriedenheit erfahren kann, wenn sie den Kotakt zu sich selbst immer wieder herstellt. (Auszug aus der Kötztinger Zeitung - as- / Bild privat)


Redakteur: Emmi Kollross
Veröffentlicht am: 24.01.2017
(c) by Frauenbund Lam 2011