Artikeldetails

Ausflüge03.08.2016
KDFB Lam in Weltenburg

Ein herrlicher Ausflugstag mit dem KDFB Lam erlebten die zahlreichen Teilnehmer

Das am Donaudurchbruch wunderschön gelegene Kloster Weltenburg hat  immer eine besondere Anziehungskraft, das merkten auch die Verantwortlichen des KDFB Lam, als binnen zwei Wochen nach der Ausschreibung der Bus für den Tagesausflug nach Weltenburg und weiter nach Abendsberg zum KunstHaus voll war. Und da auch das Wetter sich von seiner schönsten Seite zeigte, erlebten die 49 Teilnehmer vergangenen Mittwoch einen wunderbar erholsamen Tag.

Frauenbundvorsitzende Marietta Hutter freute sich besonders über die rege Teilnahme, auch einige Kinder waren mit dabei. Sie begrüßte die Reisenden zu einer Kunst- und Kulturreise, da man neben der historischen und barocken Kunstschätzen in der herrlichen Asam-Kirche in Weltenburg auch die moderne Kunst des bekannten, bereits verstorbenen österreichischen Malers Friedensreich Hundertwasser im neu geschaffenen Kunsthaus der Brauerei Kuchlbauer in Abensberg besuchte.

 

In Kelheim stieg die große Gruppe vom Bus auf das Schiff um und nach dem Start mit Blick auf die Befreiungshalle ließ man sich vom warmen Wind auf Deck umspielen. Die Fahrt führte durch das Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“, dem letzten Wildflussabschnitt der Donau in Bayern und bot herrliche Blicke zum Ufer mit den hohen Felsenwänden beim Donaudurchbruch, bis sich das große Klosterareal der Benediktinermönche am Ufer auftat. Der erste Weg führte dort zuerst in das Obergeschoss des Klosters in die Nikolauskapelle, in der Pater Lukas die Gruppe begrüßte und eine kurze Andacht gebetet wurde. Da Pfarrer Ambros Trummer wegen eines Trauerfalles kurzfristig absagen musste, übernahm Hilde Kammermeier diesen Part.

Nach dem Mittagessen im gemütlichen Biergarten war um 13 Uhr eine halbstündige Führung in der Basiliska des Hl. Georgs angesetzt. In sehr unterhaltsamer Weise verstand es die Reiseführerin die Zuhörer in die Zeit von 1716 - 1739 zu versetzen, als die beiden Asam Brüder bei ihrem ersten gemeinsamen Werk diese Basilika in herrlichem Spätbarock ausgestalteten.

Der Bus brachte die Reisegruppe des KDFB dann am Nachmittag ins nahegelegene Abensberg, wo die Brauerei Kuchlbauer erst letztes Jahr den Umbau einer alten Stadtvilla in ein nach den Ideen von Friedensreich Hundertwasser und von Architekt Peter Pelikan ausgeführtes einmaliges Kunswerk abgeschlossen hat. Bunte Farben, harmonische und ungewöhnliche Formen, Originalzeichnungen und -modelle von Hundertwasser, Bilddrucke oder Videos machen das Haus zu einem begehbaren Gesamtkunstwerk, das jeden Besucher in seinen Bann zog. Die Sonne lud natürlich ein in den herrlichen Biergarten, in dem sich alle in unmittelbarer Nachbarschaft des berühmten und ungewöhnlichen Turms mit Kaffee, kühlen Getränken oder einer Brotzeit stärken konnten, bevor die Reisegruppe am späten Nachmittag den Heimweg antrat.

Vorsitzende Marietta Hutter bedankte sich im Bus bei den vielen Frauen, die Gebäck beim zurückliegenden Pfarrfest gespendet und damit zu einem guten finanziellen Betrag zugunsten der Kirchenrenovierung beigetragen haben. Für die nächste Aktion an diesem Wochenende, dem Binden von Kräuterbuschen bat sie auch wieder um so tatkräftige Unterstützung, sei es im Spenden von Kräutern und Blumen oder beim Helfen am Samstag Nachmittag zum Binden im Pfarrhof. (Marietta Hutter)


Redakteur: Emmi Kollross
Veröffentlicht am: 03.08.2016
(c) by Frauenbund Lam 2011